Zur Geschichte der deutschen Kalkindustrie und ihrer Organisation
1992, 164 S., 21 x 30 cm, 69 Abb., geb. / ISBN 3-7640-0300-6
Kasig, Werner / Weiskorn, B.
Ohne Kalk wäre die Entwicklung von Leben auf der Erde unmöglich gewesen. Die ersten Lebensspuren waren Organismen, die ihre Gerüststrukturen und Schalen aus Kalk bildeten. Höhlen in Kalkgebirgen dienten dem Menschen als Behausung, behauene Kalksteine halfen ihm großartige Bauwerke zu schaffen. Die spätere Erfindung des Kalkbrennens hat wesentlich zur Entwicklung von Zivilisation und Kultur beigetragen. Branntkalk wurde zur Mörtelherstellung, als Farbe und Dünger sowie zur Metallverhüttung verwendet. Die industrielle Verwertung von Karbonatgesteinen gewann in den letzten 100 Jahren zunehmend an Bedeutung: Kaum ein Industriezweig, der nicht Kalk- oder Dolomitstein oder damit hergestellte Rohprodukte nutzt.
Fachbuch 300/1992 ab Seite
Herausgeber des Artikels:
Fachbuch
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55